Effektive Mikroorganismen

Im Frühjahr 2010 musste ich erkennen, dass unsere Stute Whoopi an einer Krankheit litt, für die die Schulmedizin keine Chance auf Heilung kennt. Es sah so aus, als würde unser wunderschönes Friesenmädchen den Rest ihres Lebens mit einer blutig gescheuerten Schweifrübe und einem ebenso geschundenem Mähnenkamm, unter fürchterlichem Juckreiz leidend, herum laufen. Ich wollte mich mit diesen Aussichten nicht anfreunden und begann nach neuen Lösungsansätzen zu suchen. In einem Beitrag im Internet erfuhr ich, dass es mutige Menschen gibt, die solche Pferde mit effektiven Mikroorganismen behandelten. Ich hatte keine Ahnung was das ist und suchte nun nach der Antwort auf diese Frage.

Um es mit den Worten von Frau Dr. Anne Katharina Zschocke zu sagen:

„Statt Fäulnis gibt es Gedeihen, statt Abfall neue Nahrung, statt Mangel gibt es Fülle, und Krankes wird gesund.“ (Dr. Anne Katharina Zschocke, Die erstaunlichen Kräfte der Effektiven Mikroorganismen EM, Knaur Verlag 2011)

 

WHOOPIs Genesung

Das Sommerekzem beim Pferd ist eine Erkrankung, die mit einer Entgleisung des Stoffwechsels zusammen hängt. Effektive Mikroorganismen können die Besiedlung der Darmflora harmonisieren und so dazu beitragen, dass der Stoffwechsel wieder normal funktioniert und die Abwehrmechanismen des Körpers aufhören. Der Umgang mit einem Pferd, das unter einem Sommerekzem leidet, ist komplex und natürlich nicht nur auf die Anwendung von EM beschränkt. Doch ist EM ein entscheidender Schlüssel zum Erfolg!

Und genau so ist es. Whoopi kann inzwischen ein völlig normales Pferdeleben führen und die effektiven Mikroorganismen (kurz EMs) sind ein fester Bestandteil unseres gesamten Lebens in der Weihermühle geworden.

 

Wir wenden EM-Lösungen äußerlich und innerlich bei unseren Pferden mit großem Erfolg an. In der Hautpflege kommen eigene Fellpflegemischungen ebenso zum Einsatz, wie bei kleineren Verletzungen, die wir mit EM und Kräuterauszügen versorgen. Für die Sanierung und Pflege der Darmflora verfüttern wir EM-Lösungen oder EM-Bokashi, was mit EM fermetiertes Getreide ist.

Unsere Ställe werden täglich mit EM-Lösungen ausgesprüht, so dass schädliche Gase, im Sommer Fliegen und sonstiger Gestank fast nicht mehr auftreten. Sollten Sie weitergehende Informationen wünschen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Wie aus Abfall und Fäulnis Pferdehumus wird

In vielen Pferdebetrieben ist der Misthaufen ein unangenehmer Ort. Bei uns beginnt dort neues Leben. Bereits die Pferdeäpfel sind mit EMs „belebt“ da unsere Pferde sie mit dem Futter aufnehmen und ihr Darm mit ihnen besiedelt ist. Als Einstreu verwenden wir gehäckseltes Stroh, so dass die Mikroorganismen ihr „Futter“ angenehm „angerichtet“ erhalten. Bereits in unserer Dunglege beginnt die Fermentation und daher haben Fäulnisprozesse keine Chance. Ohne Fäulnis auch deutliche weniger Fliegen, da diese dieses Milieu für ihre Brut brauchen. Ebenso gibt es keinen Gestank.

Der Sickersaft aus dem Mist wird von uns gesammelt und zu flüssigem Pflanzendünger fermentiert oder an einen befreundeten Ökologen gegeben, der damit seine Schwarzerde-Mieten anreichert.

Wenn unsere Dunglege geleert wird, werden Humusmieten aufgeschichtet, in denen sich der vorfermentierte Mist mit Hilfe der EMs in drei bis vier Monaten in schwarzen, nach Wald duftenden Humus verwandelt.
In unserer gesamten Anlage bereichert dieser Humus das Wachstum von Bäumen und Pflanzen.

Gesundes Leben – wohin man schaut!

Seit 2010 pflegen wir unseren Park mit EM-Technologie und verzichten konsequent auf künstliche Dünger und Pflanzenschutzmittel.